Freiwillige Feuerwehr Culitzsch

                                

Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Culitzsch

 

Das Ältestes Schriftstück ist aus den Akten der Feuerpolizeiaus 1862.

Diese Feuerlöschordnung sagte aus, dass jeder Culitzscher von 16 bis zum 60. Jahren und

körperlich fitt war, dazu verpflichtet ist in derFeuerwehr mit tätig zu sein. Zur Hilfe stand  

eine Spitze aus 1805 bereit. Zur Bedienung der Spitze wurden 12 Mann bestimmt die

2 Jahre für diesen Dienstverpflichtet wahren. Jedoch konnte ein „Löschsystem“  

unterzwang nicht für Dauer sein.  

 

1909 – 1911 kam der Plan für eine „FreiwilligeFeuerwehr“ zu  

schaffen, welche vom Gemeinderat unterstützt wurde. Leider  

scheiterte es eine Mannschaft zusammen zu stellen, weil die  

meisten Männer auswärts arbeiteten. So wurde die  

Pflichtfeuerwehr bis 1926 weiter geführt.

 

Am 2. Mai 1926 hatte sich auf Einladung des Bürgermeisters in  

der Schankwirtschaft Spindlers die Gemeinde eingefunden um  

die Freiwillige Feuerwehr zu gründen.

Alle anwesenden 34 Mann ließen sich in die Wehr einschreiben.

 

Die erste Generalversammlung die bereits im Mai 1926 stattfand wurden schon 47 Mann  

gezählt, somit ist ein lang gehegter Traum in Erfüllung gegangen.

 

Im folge der Monate von 1926 galt es eine zeitgemäße und zweckentsprechende  

Ausrüstung anzuschaffen, da es nur eine 121 Jahre alte Spritze gab. Am 8. August 1926  

wurde unter Reger Anteilnahme der Bürger und umliegenden Feuerwehren und Vereinen  

das Gründungsfest unserer Freiwilligen Feuerwehr gefeiert. In der Begrüßungsrede des

Oberführers Brücknerhieß es:

 

In diesem Jahre haben wir die Freiwillige Feuerwehr geschaffen. Wir hoffen damit etwas Besseres an die Stelle der alten Pflichtfeuerwehr gesetzt zu haben. Eine solche Einrichtung lässt sicht freilich nicht von heute auf morgen aus der Erde stampfen. Sie braucht Zeit sich auszureifen. Der Wille, etwas Ordentliches zu schaffen ist da, beseelt von Männern, die sich uneigennützig in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Wir brauchen jeden körperlich und geistig tüchtigen Culitzscher Mann. Wir brauchen ferner Geld, um die junge Wehr für den Ernstfall so auszurüsten dass sie in Ehren bestehen kann. Wem darum irgend etwas zum aktiven Dienst in der FF Culitzsch fernhält, der mag ihr durch Geldmittel beistehen.  

So wird das alte Losungswort derFreiwilligen Feuerwehr Wahrheit:

 „Einer für alle, alle für einen“.

 

Noch im Jahre 1926 wahr die Wehr fast vollständig eingekleidet und ausgerüstet. Im  

September 1926 kam eine Schlauchwagen mit zwei Schlauchhaspeln dazu.  

13. Mai 1927 wurde von der Gemeinde eine vierrädrige Handdruckspritze beschafft.  

Bis zur Fertigstellung des Neuen Gemeinde Hauses war es bei Gutsbesitzer  

Wilhelm Wutzler untergestellt.

 

Nach der Aufnahme im „Landesverband sächsischer Feuerwehren“  

fand am 31. Juli 1927 eine Inspektion  

durch Oberbrandmeister Schreier satt mit der

Benotung unter „sehr gut“ für Fußübung,  

Spritzübung, Leiterübung, a) Hakenleiter,

b) Aufstell- u. Stützleiter und Übung mit dem  

Schlauchwagen.

 

Die Ausrüstung der Wehrbestand aus:  

1 Handdruckspitze,  

1 Schlauchwagen,  

2 Steigleitern,

1Aufstelleiter,

1 Stützleiter,

1 Steigerwand,  

300 Meter Hanfschlauch,

2 Metergummierten Schlauch,

3 Spaten,  

3 Hacken und verschiedene Kleingeräte. 

 

Mit der Fertigstellung des   

Gemeindeamtes war gleichzeitig ein  

beheiztes Gerätehaus geschaffen mit  

Eigenleistung der Feierwehr Culitzsch  

das 1962 in betrieb genommen wurde.

Die Feuerwehr kaufte in im April 1934  

bei  der Fa. F. u. A. Falk – Seilfabrik  

Zwickau einen 7 sitzigen  

Personenkraftwagen,  

3,7ltr „Opel“. Dadurch konnte bei   

Einsätzen schnellere Zeiten erzielt werden.  

 

 

 

 

1936 wurde das 10 jährige Stiftungsfest  

gefeiert. Die erste harte  

Bewährungsprobe im Ort mussten die  

Feuerwehr Culitzsch am 15. Juli 1936 an  

der Scheune des Bauern Paul Meier  

durch Blitzschlag bewältigt werden.

 

 

 

 

 

Mit Beginn des Zweiten Weltkrieges wird die Lage der Feuerwehr immer kritischer.  

Die Feuerwehr wird aus dem Vereinsregister gestrichen und in Feuerlöschpolizei  

umbenannt. Obwohl 1942 eine Kraftspritze „TS 8 Flader“ der FF bereit gestellt wird,  

kann nur die Sollstärke durch Dienstverpflichtung gehalten werden. Durch laufende  

Einberufungen wurde die Wehr sehr geschwächt. 1945 nach dem Kriegsende hat Curt  

Eismann als 3. Wehrleiter die FF Culitzsch die Leitung übernommen und es zeigten sich  

die ersten Neuanfänge der Wehr, viele Kameraden wahren noch in Gefangenschaft bzw.  

ließen ihr Leben. Unser Ort wurde zum Glück von Bombardierungen verschont.

Die Feuerwehr wurde wieder von der Polizei getränt und in die örtliche  

Selbstverwaltung Übergeben.

 

 

1951

Es Gehören bereits 24 aktive Kameraden wieder im Stamm.

April 1951

Wurde das gut besuchte 25 jährige bestehen der Feuerwehr
gefeiert.

1954


Stand unsere Wehr zum Hochwasser ihren Mann

1958

Ist die geforderte Wehrstärke annährend erreicht mit
28 aktiven Kameraden.

1958   

Wurde durch eine Havarie unser „alter Opel“ aus
 dem Dienst genommen.

Juli 1962

Übergab Herr Bürgermeister Vogel der Wehr das neue
 Gerätehaus und es wurde ein gebrauchter LKW Ford gekauft,
Umgebaut und zur neuen Schlagkraftder Feuerwehr.

1966

Wurde ein Armeefahrzeug von Typ „Granit K27“
bereitgestellt.

6.Mai. 1967

Wurde auf Drängen der Wirkungsbereichsleitung der
Kamerad Lothar Walther als Wehrleiter erneut eingesetzt.

Ende 1967

Ist die Zahl der aktiven Kameraden auf 34 Mann angestiegen.

Ende 1975


Ist der fabrikneue B 1000 als Kleinlöschfahrzeug  und als
geländegängiges Löschfahrzeug der K 27 Übergeben wurden.

Mai
 19 76             

War der 50-jährige Jubiläum der FF Culitzsch

Oktober 1982

Wurde der Titel „Vorbildliche Freiwillige Feuerwehr“
 zuerkannt.

April 1987

Errichtung eines Schlauchtrockenturms .

1988   

Wurde mit großen persönlichen Interesse der Kameraden
 an den Vorbereitungen des 600-jährigem Jubiläum
 der Gemeinde Culitzsch mit angefasst.

1990

 Ist der Kamerad und Oberbrandmeister Lothar Walther
nach 23-jähriger Tätigkeit als Wehrleiter seinen
aktiven Feuerwehrdienst abgetreten. Sein Nachfolger wurde
der Kamerad Bernd Walther, der durch
Herrn Bürgermeister Neumann  eingesetzt wurde.

1992

Kam eine neue Beschaffung eines gebrauchten
LF 8,TS 8, STA vom Typ LO.

14. Dezember 1993

Trat die FF Culitzsch in dem
Kreisfeuerwehrverband Zwickauer Land.

1994

Kamen die ersten Funkmeldeempfänger als Verbesserung der
Alarmierung.

15.06. 1996    


Wurde der TLF 16 als Einsatzfahrzeug in den Dienst gestellt.

13.Oktober 2000

Grundsteinlegung des Neuen Depots.


17. November 2000


Richtfest des neuen Gebäudes

15.-17. Juni 2001
Einweihung des neuen Gerätehauses
 zur 75. Jahresfeier der FF Culitzsch.

 

 

Die Wehrleute derFreiwilligen Feuerwehr Culitzsch

 

1926 – 1933
Franz Brückner                                                             

1933 – 1945
Max Müller
1945 – 1954   
Curt Eismann
1954 – 1958
Lothar Walther
1958 – 1961
Wolfgang Schmidt
1961 – 1967   
Horst Seltmann
1967 – 1990
Lothar Walther
1990 -  2001 
Bernd Walther
2001 -  2003 
Sylvio Jacob
seit 2003        
Bernd Walther